Über uns

Fabmet ist eine GmbH, die seit 2008 in der Stahlbranche tätig ist. Wir fertigen große Schweißkonstruktionen und offerieren auch spanabhebende Bearbeitung. Die gesamte Produktion erfolgt in der Woiwodschaft Schlesien: in Bytom und Ruda Slaska. Wir kooperieren mit lokalen, nationalen, europäischen und nicht europäischen Partnern.

Unsere Firmenmission ist die Umsetzung der Kundenvision in die Realität – „Turning concepts into reality”.
Wir schaffen Kundenbeziehungen, die auf Partnerschaft, Vertrauen, Ehrlichkeit und Offenheit basieren – das sind die Werte, nach denen wir streben. Somit können wir die ambitioniertesten und kreativsten Konzepte realisieren.

Produkte & Dienstleistungen

– Baugruppen für Windkraftanlagen:

Generator- und Maschinenträger, Krantragewerke, Rotorarretier- und Azimutscheiben etc.

– Komponenten für Wasserkraftwerke:

Turbinengehäuse Ein- und Auslaufkanäle, Lagerringe etc.

– Baugruppen für Offshore-Bereich:

Bauteile für Seilwinden/Trommel und Förderindustrie,

– Bauteile für den Maschinenbau: Maschinenrahmen- und betten, Gehäuse etc.

Im Hinblick auf kontinuierliche Entwicklung und Bedarf unserer Firma sowie unser Kunden ständig erweitern wir unsere Produktionsmöglichkeiten durch Hallenerweiterung und Anschaffung von neuen Maschinen und Vorrichtungen.
Wir verfügen über Schweißausrüstung von folgenden Herstellern: FRONIUS, CLOOS, EWM und KEMPPI. Spanabhebende Bearbeitung erfolgt auf CNC-Maschinen.

Maschinenpark

Fahrständermaschine SKODA W160 mit folgenden Fahrwegen:
– X=12000mm, y=4200mm, z=1600mm
– Rundtisch 2500 mm x 2250 mm, Tischbelastung 20 t
BAZ DMC 60 H mit folgenden Parametern:
– X=600mm, y=560mm, z=560mm
– Palettengröße 400mm x 500mm ( Palettenwechsler ) , Tischbelastung 600 kg.
BAZ MAHO MH800E mit folgenden Parametern:
– X=800mm, y=500mm, z=550mm
– Tischgröße 1100mm x 600mm, Tischbelastung 800 kg.

Projekte

Unsere Firma hat mit Erfolg große Projekte aus folgenden Branchen realisiert:

Wasserkraftwerke:
• STAYRING
• Turbinengehäuse
• LEADING RING
Bergbauindustrie:
• Dachträger
Offshore:
• Crown Block
• Kräne
Maschinenbau:
• Getriebegehäuse
• Backenbrecher
Windkraftanlagen:
• Generatorträger
• Maschinenträger

Unsere Produktionspotential

    • Vier Produktionshallen mit einer Gesamtfläche von ca. 8000 m²
    • Laufkrane mit einem Tragfähigkeitsbereich von 5t bis 160t
    • Schweißausrüstung von namhaften Herstellern (FRONIUS, CLOOS, EWM, KEMPPI)
    • Wärmebehandlung (Glühofen 5 x 5 x 20 m)
    • Spanabhebende Bearbeitung auf CNC-Maschinen mit folgenden Fahrwegen:
      x = 12000 mm
      y = 4200 mm
      z = 1600 mm

Produktion

Produktionsstandort:

41-909 Bytom ul. Kolonia Zygmunt 31

Produktionsstandort:

41-709 Ruda Śląska ul. Chorzowska 60

Arbeitsvorbereitung

Zu den Hauptaufgaben dieser Abteilung zählt die technische Überwachung über die einzelnen Phasen im Produktionsprozess. Hier werden ganze Projekte und entsprechnende Angebote ausgearbeitet ( Fertigungsmethode, Kosten ) sowie die dazu notwendige Fertigungsdokumentation ( Zeichnungen, Schweißpläne etc. ) Die AV erstellt auch diverse Projekte für Vorrichtungen und Schablonen um den Fertigungsprozess zu optimalisieren.

Unsere Technologen arbeiten ständig an Verbesserungen an bereits vorhandenen bzw. neuen Lösungen und den Fertigungsprozess zu optimieren – sie arbeiten auch an eigenen innovativen Projekten. Die Arbeit wird durch professionelle Programme Solid Edge (3D-Projekte) und GstarCAD ( 2D-Projekte) unterstützt

Projekte im Überblick

Qualitäts-System & Zertifikate

Der Markt erwartet aktuell hohe Qualität. Um unseren Kunden zu versichern, dass Qualität die höchste Priorität unserer Produktion ist, haben wir uns entschieden folgende Normen und Standards einzuführen:

  • ISO 9001:2015
  • ISO 14001:2015
  • EN 1090-1 -2:2009 EXC3
  • ISO 3834-2:2005
  • EN 15085-2 CL1
  • PED 97/23/EC
  • AQAP 2110:2009
  • PN-N-19001:2006 WSK ICP

Maßkontrolle

In unserer QS- Abteilung verwenden wir moderne Messgeräte der Firma FARO.
Wir besitzen folgende Ausstattung:

FARO Laser Tracker Vantage
FARO Edge

Beide Geräte können gekoppelt werden, so dass Track-Arm-System entsteht, welches die Messmöglichkeiten nochmals erweitert.